Monat: Februar 2022

VirtualBox Festplatte vergrössern

Wenn man ein Betriebssystem ausprobieren möchte, oder sich einen Server installieren möchte, kann man dies bequem mit Virtualbox.org auf dem bestehenden Rechner installieren. Dann hat man ein PC auf dem PC und kann dieses Betriebssystem per Klick wieder löschen oder duplizieren etc.
Bei der Erstellung des virtuellen PC gibt man unbedingt eine dynamisch wachsende Harddisk an.

Unter Linux die Harddisk bei VirtualBox vergrössern

Hat man die Grösse der dynamischen Harddisk im nach herein zu klein gewählt und das Betriebssystem ist schon installiert, kein Problem. Die Harddisk kann im Terminal leicht vergrössert werden.
Die Grösse der max. verfügbaren Harddisk gibt man im Megabyte an.
Möchte man beispielsweise die bestehende Harddisk Grösse um 8 Gigabyte erhöhen sind dies 8000 Megabyte. Eingetragen wird immer die neue Gesamtgrösse, nicht der Wert um welchen vergrössert werden soll.

Beispiel:
Die bestehende virtuelle Harddisk bei VirtualBox hat 40 GB und Sie möchten diese auf 48 GB erweitern. Dann lautet der Befehl im Terminal wie folgt:

Das Programm VirtualBox muss für diesen Vorgang geschlossen sein.

VBoxManage modifyhd "/home/XXX/VirtualBox VMs/XXX/NameDerFestplatte.vdi" --resize 48000

Der benötigte Pfad zeigt auf die ursprünglich angelegte Festplatte (Verzeichnis und deren Name). Die nun neue Grösse kann sofort verwendet werden.

Passwortmanager in der Cloud

Passwörter werden in Passwortmanager sicher aufbewahrt.
Um von allen Geräten auf diesen «Datentresor» zu kommen ist ein Cloud Speicher eine bequeme Sache.
In Kombination mit einer KeePass Datei klappt das wunderbar. KeePass Password Safe ist ein freies, Programm zur Kennwortverwaltung. KeePass verschlüsselt die gesamte Datenbank, welche auch Benutzernamen und Ähnliches enthalten kann.
Aus Sicherheitsgründen wird die Passwort Datei mit der Endung .kdbx in der Cloud und eine Schlüsseldatei getrennt lokal auf den Geräten gespeichert. Um den KeePass «Tresor» dann in der Cloud öffnen zu können, braucht es ein Passwort, die Schlüsseldatei (Key) auf dem lokalen Gerät und im optional noch biometrisch (Fingerprint, Gesicht etc.) passende Zugänge.

Eine Lösung für Manjaro Linux + Smartphone:

Cloud einrichten:
Um Googel’s «GDrive» verwenden zu können, reicht es in KDE Plasma die zu KDE gehörende Software
«kio-gdrive» zu installieren. Starten Sie Ihren Rechner neu.
Nun finden Sie das Programm unter: ->Menü ->Einstellungen ->Systemeinstellungen ->Online Zugänge ->Neuen Zugang hinzufügen ->Google

Password Manager installieren:
Manjaro Linux: Keeweb-desktop-bin (AUR) (https://keeweb.info)
Android Smartphone: KeepassDX (Google Play Store) (https://www.keepassdx.com)

Passwortdatei (Tresor) + Schlüsseldatei (Key) einrichten:
Der Tresor .kdbx wird in der Cloud + der Key lokal auf dem Gerät gespeichert.
Erstellen Sie mit dem Passwortmanager Ihren Wahl eine neue Passwort Datei (Tresor) in Ihrem GDrive Ordner. Diese Datei erhält automatisch die Endung .kdbx und beinhaltet ab nun Ihre Passwörter.
Vergeben Sie ein Haupt Passwort und geben Sie bei der Erstellung unbedingt an, dass Sie eine Schlüsseldatei (Key) erstellen wollen. Diesen Key speichern Sie danach lokal auf Ihrem Gerät und nicht in GDrive ab!

Passwortdatei (Tresor) immer manuell schliessen/sperren:
Wenn Sie Ihre Passwörter eingerichtet haben und nun fertig sind, schliessen Sie die Datei mit dem «Datei schliessen/Sperren» Symbol unbedingt ab. Dies ist wichtig, da erst dann die .kdbx Datei sicher und verschlüsselt auf den Cloudspeicher zurückgeschrieben wird. Erst dann sind die Änderungen auch auf einem anderen Gerät ersichtlich. Vergessen Sie die Datei zu schliessen/sperren, bleiben die Änderungen nur lokal auf dem bestehend Gerät welches die Änderungen vorgenommen hat.

Backup erstellen:
Speicher Sie Ihren Key (Schlüsseldatei) unbedingt auf Ihrem Backup und noch ein 2.mal auf einem USB Stick und legen diesen USB Stick zum Beispiel zu Ihrem Reisepass -> Verlieren Sie diesen Key nie ! <-
Sollten Sie kein Backup Ihrer Daten haben, kann ich Ihnen auch nicht mehr helfen…
PS: Wie Sie ein Backup des Key und Ihrer /home/user/ Daten erstellen finden Sie hier.

Manjaro Mirrorliste optimal updaten

In Linux kommen Softwarepakete aus vielen weltweiten Spiegelservern. Die Liste dieser Server werden in einer Konfigurationsdatei gespeichert. Damit Pacman grafisch oder Pamac im Terminal die Software schnellstmöglich herunterladen kann, gibt es die Möglichkeit diese Serverliste (en. «mirrorlist») optimal einzurichten.

Manjaro Linux (Arch)
Speicherort: /etc/pacman.d/mirrorlist

Folgende Befehle im Terminal konfigurieren die Spiegelserver und führen danach ein Systemupdate aus.

Update mirrorlist mit den schnellsten Spiegelservern
sudo pacman-mirrors --fasttrack && sudo pacman -Syyu

Limitiere die Liste auf die 5 schnellsten Spiegelserver
sudo pacman-mirrors --fasttrack 5 && sudo pacman -Syyu

Mirrorliste konfigurieren ausschliesslich mit Spiegelserver für Ihr Land.
sudo pacman-mirrors --geoip && sudo pacman -Syyu

Mirrorliste konfigurieren mit Spiegelserver aus Deutschland, Frankreich, Österreich, Schweiz
sudo pacman-mirrors --country Germany,France,Austria,Switzerland && sudo pacman -Syyu

Referenz dieses Beitrages
https://wiki.manjaro.org/Pacman-mirrors

© 2022 txric

Theme by Anders NorenUp ↑